Hanser Rauschen

Hanser Rauschen

Mit Elisabeth Edl im Kopf Flauberts

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Wer wahrhaft gute Übersetzungen aus dem Französischen liest, der kennt den Namen Elisabeth Edl. Bereits in ihren Jahren an der Universität in Poitiers von 1983 bis 1995 begann sie mit Aplomb und viel Beifall von Anfang an, die große französische Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts zu übersetzen, von Simone Weil über Julien Gracq, Julien Green, Patrick Modiano und Philippe Jaccottet bis zu Stendhal, dessen Romane „Rot und Schwarz“ und dann „Die Kartause von Parma“ 2004 und 2007 in der Reihe der Klassiker bei Hanser erschienen. Am gleichen Ort kam dann 2012 die Übersetzung der „Madame Bovary“ von Gustave Flaubert heraus, 2017 seine „Drei Geschichten“ – und in diesem Herbst also ein weiteres zentrales Buch Flauberts, das in Elisabeth Edls Übertragung den Titel „Lehrjahre der Männlichkeit“ trägt. Welches Werk sich dahinter verbirgt, darüber und überhaupt über die Entstehung ihrer Übersetzung und über Flaubert selbst hat sie sich mit dem Literaturwissenschaftler Wolfgang Matz unterhalten, mit dem gemeinsam sie bereits oft aus dem Französischen übersetzt hat und der als Lektor viele Jahre auch die Klassiker bei Hanser betreut hat. Viel Vergnügen mit diesem Zwiegespräch!

Mit Linus Giese in der Mitte des Raumes

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Willkommen zur 36. Folge von Hanser Rauschen, in der wir uns mit einem ganz besonderen Buch und seinem Autor beschäftigen. "Ich bin Linus", heißt es, ist gerade erst erschienen und hat den sehr guten Untertitel "Wie ich der Mann wurde, der ich schon immer war". Sein Autor ist Linus Giese, den viele als Buchhändler, Blogger und einfach als jemanden kennen, der sich oft toll und pointiert zu Wort meldet. Ich habe mit ihm über sein Memoire gesprochen, über das Leben als Transmann und den Blick auf Literatur, Kultur und die Öffentlichkeit, die daraus erwächst. Sein Buch und seine Worte sind gute Plädoyers dafür, von sich selbst und überhaupt öffentlich zu erzählen. Viel Spaß bei Hanser Rauschen.

Mit David Grossman mitten in lauter anderen Leben

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Soeben ist David Grossmans neuer Roman "Was Nina wusste" erschienen. Der 1954 in Jerusalem geborene David Grossman schreibt Romane, Kinderbücher und politische Essays und erhielt viele internationale Preise, darunter auch den Friedenspreis des deutschen Buchhandels.Seit Jahrzehnten betreut Tatjana Michaelis ihn im Lektorat. Für Hanser Rauschen spricht sie mit ihm über seine Erfahrungen in Israel mit der Corona-Krise, über seine weiteren Pläne und vor allem über sein neues Buch: Wie ist Grossman auf die Geschichte von "Was Nina wusste" gekommen, was hat ihn an dieser tragischen Familiengeschichte so sehr fasziniert, dass er sie auf seine eigene Weise erzählen musste? Viel Spaß mit Hanser Rauschen!

Mit Peter-Andreas Hassiepen beim Entwerfen von Buchcovern

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Schlägt man ein nahezu beliebiges Buch von Hanser auf, findet man im Impressum immer wieder die gleiche Zeile - "Umschlag: Peter-Andreas Hassiepen". Peter Hassiepen gestaltet seit fast 30 Jahren die Hanser-Cover. Und beschäftigt sich in seinem vor wunderschönen Bildbänden, Fotografien und eigenen Zeichnungen überquellendem Zimmer mit der Buchgestaltung und dem gestalterischen Auftritt des Verlages. Einen solchen Art Director haben nicht viele Verlagshäuser - im Gespräch mit ihm geht es darum, wie Buchumschläge eigentlich funktionieren, warum sie so aussehen, wie sie aussehen, und auch darüber, wie er eigentlich hinein in diesen ziemlich einzigartigen Beruf gefunden hat. Viel Spaß mit Hanser Rauschen!

Mit Ragna Lüders und Eva Jakobeit beim Viel-mehr-als-eine-Abholstation-Sein

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

In Deutschland gibt es etwa 6000 Buchhandlungen, und sehr viele von ihnen sind sehr schön. Eine dieser schönen Buchhandlungen befindet sich im Heußweg 33 in Hamburg Eimsbüttel. Für die 33. Folge von Hanser Rauschen hat Florian Kessler mit zwei Buchhändlerinnen gesprochen: Mit Ragna Lüders, die die Buchhandlung gemeinsam mit Thomas Bleitner leitet, und mit Eva Jakobeit, die dort seit einigen Jahren arbeitet. Wie es sich in einem guten Beratungsgespräch gehört, geht es um viele verschiedene Themen, von Buchtipps bis zum Umgang der Buchwelt mit Corona und den Ladenschließungen. Und so viel kann man verraten, auf sehr schöne, optimistische Weise um all das. Wen das freut, der oder die sollte sich den Instagramkanal der Buchhandlung Lüders angucken und die Buchhandlung besuchen – oder eine andere, es gibt ja wunderbarerweise wie erwähnt fast 6000 von ihnen. Viel Spaß mit Hanser Rauschen.

Mit Colm Tóibín im Leben eines Anderen

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Der Hanser-Verlag hat seinen Sitz im noblen Münchner Stadtteil Bogenhausen am Herzogpark, nur 400 Meter entfernt von dem Ort, an dem Thomas Mann mit seiner Familie von 1914 bis 1933 lebte. Der große irische Schriftsteller Colm Tóibín hat uns auf seiner Recherchereise für einen Roman, den er über Thomas Mann schreibt, im Verlag besucht. Tóibín hat in seinem Werk bereits viel über andere Biographien nachgedacht, unter anderem in seinem berühmten Roman "Porträt des Meisters in mittleren Jahren“ über Henry James. In diesem Jahr ist bei uns sein Roman "Haus der Namen" erschienen, in dem er sich kopfüber in die antike Orestie stürzt. Sein Lektor Piero Salabè hat das Gespräch genutzt, um nach der Recherche für das im Herbst 2021 erscheinende Buch über Thomas Mann zu fragen: Wie recherchiert man so etwas, wie geht ein Schriftsteller wie Colm Tóibín vor? Viel Vergnügen mit Hanser Rauschen!

Mit Christian Alt und Christian Schiffer zwischen lauter Corona-Aluhüten

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Hallo und herzlich willkommen zur 31. Folge von Hanser Rauschen – und damit willkommen in einer Welt, in der gerade nicht nur ein Virus umgeht, sondern auch alle möglichen ins Kraut schießenden Theorien und Mythen darüber. Die beiden Journalisten Christian Alt und Christian Schiffer haben im Hanser Verlag ein Buch über den Boom der Verschwörungstheorien in diesen Jahren geschrieben – sein Titel: „Angela Merkel ist Hitlers Tochter“. Mit dem Sachbuchlektor Tobias Heyl haben sie nun über die vielen aktuellen derartigen Theorien gesprochen, von 5G über grundsätzliche Impfparanoia bis zu Bill Gates. Viel Spaß mit dieser äußerst aktuellen Folge.

Mit Christine und Benjamin Knödler beim Durchschütteln der Welt

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Herzlich willkommen zur 30. Folge von Hanser Rauschen. Zu diesem besonderen Jubiläum sehen wir einmal vom Erwachsenenprogramm und dem Literaturbetrieb ab und wenden uns dem Kinder- und Jugendbuchprogramm zu. Wir haben uns „Young Rebels. 25 Jugendliche, die die Welt verändern!“ aus dem Hanser Verlag ausgesucht, das vor wenigen Wochen erschienen ist. Geschrieben wurde es von Benjamin und Christine Knödler, die in ganz besonderer Beziehung zueinander stehen. Das Buch erzählt auf empowernde Art und Weise von Aktivistinnen und Aktivisten, die die Welt verändern wollten – und das auch getan haben. Von Greta Thunberg über Pussy Riot, vom Hongkonger Aktivisten Joshua Wong zur Bildungsaktivistin Malala – diese Jugendlichen zeigen, wie und wo man politisch aktiv werden kann und machen das Buch zu einem demokratischen Plädoyer. Viel Spaß bei dieser Folge von Hanser Rauschen.

Mit Niklas Maak in der smartesten aller Welten

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Es gibt aktuelle Romane, die einem furchtbar weit weg vorkommen von der Wirklichkeit dieses Krisenjahres 2020. Und es gibt Romane, die auf geradezu verrückte Weise aktueller wirken, als man je gedacht hätte. „Technophoria“ gehört zu letzterer Gattung. Geschrieben und in diesem Frühjahr bei Hanser veröffentlicht hat den Roman der Publizist Niklas Maak, allgemein bekannt als höchst aufmerksamer Architektur- und Kunstkritiker der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Wenn im Zuge der aktuellen Pandemie vielfältig auch über Macht- und Verteilungsfragen gesprochen werden muss, dann dreht „Technophoria“ diese Schraube noch etwas weiter. Unterfüttert von zahlreichen Recherchen erzählt Niklas Maak von den technologischen Umwälzungen der Gegenwart durch Techkonzerne und Regierungen. Über das Buch, über Kultur- und Zukunftsoptimismus wie –pessimismus und noch ganz andere Zugänge zu unserer Gegenwart hat Niklas Maak mit seinem Lektor bei Hanser Tobias Heyl gesprochen. Viel Spaß mit dieser Folge von Hanser Rauschen.

Mit Simoné Lechner, Judith Rinklebe und Mirjam Wittig beim Zerreiben des Systems

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Die neue Folge von Hanser Rauschen erreicht Euch aus grauer Vorzeit. Florian Kessler hat sie bereits im Februar aufgezeichnet, bei einem Besuch in Hildesheim, wo damals wie heute das bekannte und innovative Festival für Literatur prosanova vorbereitet wurde. Organisiert wird das Literaturfestival mit viel Herzblut durch ein großes Team von Studierenden und die ebenfalls studierenden Herausgeberinnen der Zeitschrift BELLA triste. Wie schade, dass das Festival vom 11. bis zum 14 Juni in Corona-Zeiten nicht leibhaftig in Hildesheim stattfinden kann. Die Festivalmacherinnen präsentieren aber ab Mitte Mai viele gute Veranstaltungsideen, wie man genau jetzt über Literatur sprechen, sie präsentieren und diskutieren kann. Schaut doch auf die Webseite des Festivals, es wird für viele Sachen nur begrenzte Tickets geben – und außerdem findet ihr dort bereits jetzt einen extrem empfehlenswerten Podcast von Prosanova. In unserer Aufnahme vom Februar hat Florian Kessler aus dem Team mit Simoné Lechner, Mirjam Wittig und Judith Rinklebe gesprochen. Es ging letztlich um zwei triftige Fragen: Warum man überhaupt Literatur präsentieren will, und wie man das eigentlich in unserer kulturellen und politischen Gegenwart machen soll. Viel Spaß mit Hanser Rauschen.

Über diesen Podcast

Hier spricht und fragt der Hanser Verlag. Seine Lektorinnen und Lektoren reden mit Buchmenschen, Lesenden, Autorinnen und Autoren. Dabei geht es um alles, was in Bücher passt und außenrum passiert.

von und mit Carl Hanser Verlag

Abonnieren

Follow us